Sie haben Fragen? mail@drk-neustadt-wied.de

Foto: Andre Zelck / DRK e.V.

Geschichte unseres Ortsvereins

Unser DRK-Ortsvereins und die DRK-Bereitschaft wurde im Jahr 1967, von vier Neustädter, gegründet. Die vier Gründungsmitglieder waren:

  • Der 1. Vorsitzende war Herr Lorenz Klein von 1967–1980
  • Stellvertreter Herr Hans Werner Krambo
  • Schriftführer Herr Peter Zimmermann
  • Zugführerin Frau Gertrud Schneider

 

Unser erster Blutspendetermin fand jedoch bereits am 25.09.1965 statt. Dies wurde zum Anlass genommen den DRK Ortsverein Neustadt (Wied) e.V. ins Leben zu rufen.

Die erste Herausforderung in der Gründungszeit war das Werben von aktiven Mitgliedern für unsere DRK Bereitschaft. Somit wurde Herr Heinrich Hoffmann aus Kodden für lange Jahre Zugführer und baute in der folgenden Zeit den aktiven Dienst immer weiter aus.
Die ersten Jahre setzte sich unser DRK Ortsverein bei Einsätzen wie Blutspendeterminen und Sanitätsdiensten bei Sportveranstaltungen ein. Später wurden die Sanitätsdienste an Kirmes, Großveranstaltungen, Altkleidersammlungen, Haus- und Strassensammlungen übernommen.

Der aktive Dienst traf sich regelmäßig zu Dienstabenden wo besonderes Augenmerk auf Fort- und Weiterbildung gelegt wurde. Die Durchführung von Erste-Hilfe und Sofort-Maßnahme-Lehrgänge in den Schulen und für die Bevölkerung, durch Herrn Sarnoch und Herrn Heinrich Hoffmann, wurde auch zur Werbung neuer Mitglieder für den aktiven Dienst genutzt.

Der höchste Stand in unserem aktiven Dienst wurde in den 2019 Jahren mit 54 Helferinnen und Helfern erreicht.

Im Februar 1969 wurde Frau Wiebicke für die Arbeit im Jugendrotkreuz gewählt. Später übergab sie aus Zeitmangel die Arbeit an Frau Gurkau und Frau Peterknecht (beide Lehrerinnen des Wiedtal Gymnasiums).

1978 wurde die DRK-Feldküche in Neustadt stationiert, diese gehörte zum Katastrophenschutz des Kreisverbandes. Die Bewirtschaftung der Feldküche wurde ursprünglich von Mitgliedern des späteren aktiven Dienstes Neustadt vorgenommen. Die Leitung übernahm Herr Heinrich Hoffmann und später Herr Toni Wirtgen.

1979 wurde unsere Arbeit im Jugendrotkreuz (JRK) immer erfolgreicher. Im Jahr 1986 wurde eine zweite Gruppe im JRK gebildet.
Eine Kindergruppe von 6-13 Jahren und eine Jugendgruppe von 13-16 Jahren.

Auch das JRK übernahm vielfältige Aufgaben im Rahmen des Roten Kreuzes. Die Jugendlichen erhielten als erstes eine Ausbildung in Erster Hilfe, um den aktiven Dienst bei den vielen Einsätzen fachgerecht unterstützen zu können. Dadurch wurde die Jugend so langsam an die Arbeit des aktiven Dienstes herangeführt.

1980 gab Herr Lorenz Klein seinen Vorsitz ab und Herr Walter Hoff wurde neuer 1. Vorsitzender unseres DRK Ortsvereines, seine Stellvertreterin wurde Frau Gertrud Marx.

Im Jahren 1981 wurde ein erster Hilfstransport in die Stadt Ruda, Nähe Katovicz in Polen organisiert und dafür konnte unser Ortsverein die LKW des Kreisverbandes und der Firma Johannes Schützeichel nutzen. Die Hilfsgüter und Geldspenden wurden im Wiedtal-Gymnasium gesammelt.

Noch drei weitere Hilfsfahrten nach Polen durch das Neustädter DRK gab es in den Jahren 1983, ´84 und ´89. Ein Konvoi des DRK Kreisverbandes Neuwied mit Medikamenten wird 1982 vom Neustädter DRK OV mit organisiert.

Durchgeführt und organisiert wurden die Transporte von Herrn Walter Hoff, dem Wiedtal Gymnasium Neustadt und unserem aktiven Dienst.

1984 gab es einen Wechsel im Vorstand und zwar übernahm Herr Siegfried Schmied den 1. Vorsitzenden und Stellvertreter wurde Herr Walter Hoff.

1985 hat sich unser Ortsverein ein erstes eigenes Fahrzeug, zum Transport von Mitgliedern und Material zugelegt. Finanziert wurde der Kauf durch Spenden der in der Gemeinde ansässigen Firmen, Banken und zum Teil von Privatpersonen.

Der neue Bus wurde auch zum Transport unserer Feldküche eingesetzt. Diese kam sehr oft bei Veranstaltungen, den Weihnachtsmarkt und bei privaten Feiern zum Einsatz.

Zivildienstleistende konnten ihren Wehrersatzdienst in unserem DRK Ortsverein ableisten. Sie wurden u. a. in der Feldküche eingesetzt.
Die Kameradschaft innerhalb der Feldküche war immer sehr gut, auch von der Organisation, da sonst die vielen Kocheinsätze nicht durchzuführen gewesen wären.

Das Amt des 1. Vorsitzenden legte Herr Siegfried Schmied nach 8 Jahren nieder.
1992 wurde Herr Ludwig Greiser zum 1. Vorsitzenden und Herr Rudi Ewenz zum Stellvertreter gewählt. Herr Ludwig Greiser hatte das Amt des 1. Vorsitzenden in unserem DRK Ortsverein 14 Jahre inne. Ausgezeichnet hat Ihn sein langjähriges Engagement für unseren DRK.

Im Jahr 2006 wurde Herr Matthias Eul zum 1. Vorsitzenden gewählt und Herr Rudi Ewenz blieb weitere Jahre als Stellvertreter aktiv.

Unsere neue DRK Ortsverein Geschäftsstelle wurde 2008 in Neustadt, Wiedtalstrasse bezogen.

Seit 2010 wird das Amt der DRK Bereitschaftsleitung von Frau Doro Staps bekleidet.

2012 wurde der stellvertretende Vorsitzender Herr Rudi Ewenz unser Ehrenzugführer, sein Amt übernahm im selben Jahr Herr Mirko Kügler.

Aktuell werden jährlich vier- bis fünfmal Blutspendetermine abgehalten. Hierbei wird unser Ortsverein von den „Küchenhexen“ und dem Schulsanitätsdienst (Realschule und Wiedtal-Gymnasium) unterstützt.

Außerdem übernimmt der Ortsverein bei Bedarf auf Kreisebene in Zusammenarbeit mit Sanitätseinheiten anderer DRK Ortsvereine Sanitätsdienste bei größeren Veranstaltungen wie beispielsweise Rock am Ring, SEG Einsätzen, usw.

Polenhilfe in den 80er Jahren

Herbst 1981: Die polnische Gewerkschaft „Solidarnosc“ angeführt von Lech Walesa, der später den Friedensnobelpreis erhält, ist die erste freie Gewerkschaft im gesamten Ostblock. Durch Streiks werden wesentliche Teile der polnischen Wirtschaft lahm gelegt. In langwierigen Auseinandersetzungen lassen sich die kommunistischen Machthaber jeden Schritt der Liberalisierung mühsam abringen. Die Versorgungslage der Bevölkerung verschlechtert sich bedrohlich. Ein Strom von Hilfsleistungen aus dem Westen setzt ein - widerwillig und schikanös durchgelassen durch das DDR-Regime.

Zu dieser Zeit heißt es in einem Flugblatt am Neustädter Wiedtal-Gymnasium: „Polen steht vor einem harten Winter. Die Versorgungskrise hat bedrohliche Ausmaße angenommen. Es fehlt überall an allem. Aber wir dürfen es nicht an allem fehlen lassen! Deshalb: „Helfen wir Polen!“

So werden im Wiedtal-Gymnasium Hilfsgüter und Geldspenden gesammelt. Die Aktiven des Neustädter DRK übernehmen den Transport. Zahlreiche organisatorische Hürden (Genehmigungen, Visa, Zollerklärungen, Bescheinigungen etc.) werden überwunden, Unternehmer stellen Transportfahrzeuge zur Verfügung. So geht es vom 04.-06.12.1981 auf die zweimal 1100 km lange Fahrt in die Stadt Ruda, Nähe Katowice, wohin ein persönlicher Kontakt zur Pfarrgemeinde besteht. So erscheint eine faire Verteilung gewährleistet.

Noch drei weitere Hilfsfahrten nach Polen durch das Neustädter DRK gibt es in den Jahren 1983, ´84 und ´89. Ein Konvoi des DRK Kreisverbandes Neuwied mit Medikamenten wird 1982 vom Neustädter DRK OV mitorganisiert.

Viele Helfer*innen waren an den Sammlungen, den organisatorischen Vorbereitungen und den Transporten beteiligt. Namentlich seien hier die Teilnehmer der Transportfahrten erwähnt:
Heinrich Hoffmann (2x), Wilfried Pott (2x), Toni Wirtgen (2x), Johannes Meffert (2x), Johannes Schützeichel (2x), Hans-Jakob Vinken, Walter Hoff (2x), Franz-Rudi Ewenz, Matthias M. Eul, Ulrich Büllesbach, Hans-Dieter Schmitz, Fritz Schützeichel, Astrid Kohlbecher, Peter Schützeichel.

Copyright 2021. DRK-OV Neustadt (Wied).

Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, diese werden beim verlassen der Website gelöscht. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen und diese mit dem Button “Auswahl akzeptieren” speichern.